Schülerforschungszentrum

Das neue Schülerforschungszentrum bietet Schülern und Schülerinnen ab der 8. Jahrgangsstufe die Möglichkeit, sich in den Bereichen Informatik, Naturwissenschaften, Materialwissenschaften und Technik zu qualifizieren. Dazu finden an den Universitäten Bamberg und Bayreuth sowie an den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Coburg und Hof regelmäßig jeweils dezentral organisierte Workshops, Seminare oder Projektwochen statt. Die Schüler und Schülerinnen werden von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen professionell angeleitet und begleitet. Sie erhalten Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte der vier oberfränkischen Hochschulen und können dort das in der Schule erlernte Wissen in den MINT-Fächern einbringen, anwenden, erweitern und vertiefen.

Am 14.01.2017 fand der Regionalentscheid zum German Young Physicists' Tournament (GYPT) am SFZ-Standort Bayreuth statt. Zwei Teams haben sich direkt für das GYPT qualifiziert. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es hier.

Übersicht über die Veranstaltungen des Schülerforschungszentrums im 2. Halbjahr des Schuljahrs 2016/17

Flyer zum Download: TAO Schülerforschungszentrum


Allgemeine Informationen


Angebote der Universität Bamberg

Drahtlose Sensoren: Das Datenmanagement von sensorbasierten Anwendungen, wie sie in Verkehrsüberwachungssystemen zum Einsatz kommen, ist ein wichtiges Forschungsfeld am Lehrstuhl für Informatik (insbes. Mobile Software Systeme) an der Universität Bamberg. Die Schüler und Schülerinnen lernen dieses Forschungsfeld kennen und untersuchen, wie durch mobile Systeme (Smartphones, Tablet-PCs, etc.) und Sensoren umwelt- und umgebungsbezogene Daten und Ereignisse wie Standorte, Verkehr, Wetter, Bewegungsfrequenzen, Energieerzeugung oder -verbrauch erfasst und ausgewertet werden können. Zudem entwickeln die Schüler und Schülerinnen Ideen für eine innovative Anwendung der Technik aus ihrem täglichen Umfeld und setzen diese dann gemeinsam mit ihren Betreuern um.

Workshops:

Allgemeine Informationen zum TAO Schülerforschungszentrum am Standort Bamberg


Angebote der Universität Bayreuth

An der Universität Bayreuth arbeitet eine Schülerforschungsgruppe, die von zwei Masterstudierenden betreut wird. Diese Gruppe widmet sich verschiedenen, gemeinsam identifizierten und scheinbar alltäglichen Themen, die jedoch alles andere als trivial sind: Warum ist nasse Kleidung eigentlich dunkler als trockene? Ist eine Wasserflasche in der Sonne wirklich "brandgefährlich"? und vieles mehr.‹€‹

In der Gruppe soll Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit gegeben werden:als Team zu arbeiten

  • wissenschaftliche Arbeitsweisen zu erlernen
  • selbstständig unter Laborbedingungen zu forschen
  • ihre eigenen Ergebnisse in Form einer Präsentation darzustellen

Aus dieser Gruppe ist bereits ein Bundessieger im Wettbewerb Jugend forscht hervorgegangen und mehrere Sieger bei GYPT (German Young Physicists Tournament/Deutsche Meisterschaft) bzw. (International Young Physicists Tournament/Physik-Weltcup für Schülerinnen).

Workshops:

Weitere Informationen zum ingenieurwissenschaftlichen Schülerforschungszentrum der Universität Bayreuth gibt es hier.


Angebote der Hochschule Coburg

Die Hochschule Coburg bietet besonders begabten Schülern und Schülerinnen,die Möglichkeit, sich im Bereich der Naturwissenschaften mit den Schwerpunkten Analytische Chemie und Physik weiter zu qualifizieren.

Kraft- und Betriebsstoffe der Zukunft:
Im Technologietransferzentrum Automotive der Hochschule Coburg (TAC) können die Schüler und Schülerinnen an den Kraftstoffen der Zukunft, in den Bereichen Abgasanalytik und Kraftstoffdesign, mitforschen. Sie sind dabei in aktuelle Forschungsprojekte eingebunden und bearbeiten Teilaufgaben. Während der Projekte stehen sie im Austausch mit den Studierenden und werden durch einen Master-Studierenden oder einen Doktoranden betreut. Die von ihnen erzielten Ergebnisse fließen direkt in die Projektarbeit mit ein.

Experimente mit einem Teilchenbeschleuniger:
Im Labor für Dünnschichttechnik der Hochschule Coburg steht das Zyklotron COLUMBUS. Der Teilchenbeschleuniger entstand in den letzten beiden Jahren in einem Schulprojekt. Elektromagnet, Vakuumkammer, Beschleunigungssystem und Ionenquelle sind die Hauptbestandteile des Zyklotrons. Der Teilchenbeschleuniger ermöglicht es Schülern und Schülerinnen physikalische Experimente durchzuführen, bei denen sie von Professoren der Hochschule Coburg und einem Lehrer des Coburger Gymnasiums Ernestinum betreut werden.

‹Workshops:


Angebote der Hochschule Hof

Algorithmen werden lebendig:
In Hof arbeiten die Schüler und Schülerinnen am Institut für Informationssysteme (iisys).
Sie begleiten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen bei ihrer Arbeit und helfen bei der Entwicklung von Smart Grids und Migräneradars.

Moderne Werkstoffe:
Ein weiteres Angebot kommt vom Institut für Materialwissenschaften (ifm): Schüler und Schülerinnen erhalten hier Einblicke in topaktuelle Themen aus dem Bereich der modernen Funktionswerkstoffe (Polymere, Faserverbundwerkstoffe), wie sie zum Beispiel in der Medizin oder der Luft- und Raumfahrttechnik eingesetzt werden.

Workshops:


‹Oberfranken_Grafik